Neuer Trend: CBD – Humbug oder hervorragendes Nahrungsergänzungsmittel?

Anfangs als Trend gehypt ist CBD Öl im Bereich Fitness nicht mehr wegzudenken. Alternative Mediziner arbeiten ebenfalls seit Jahren erfolgreich mit dem wertvollen Öl der Hanfpflanze. Anders als so manches Wundermittel und Superfood muss es nicht erst über die Weltmeere zu uns gelangen. Da es pflegeleicht und anspruchslos an den Boden ist, findet sich der Anbau quasi vor unserer Haustür.

Nutzen und Anwendung

Eine Jahrtausende alte Nutzpflanze feiert ihr Revival. Cannabidiol der nützliche Wirkstoff wird aus den weiblichen Hanfpflanzen gewonnen und hat keinerlei psychoaktive Wirkung. Es trägt aber ebenso wie das berüchtigte THC zur Entspannung bei. Gerade diese Wirkung wird von vielen Menschen mit Schlafproblemen erfolgreich genutzt.
Neben der Beruhigung des Nervensystems wird vor allem seine entzündungshemmende Wirkung in Studien geprüft. Was Spitzensportler schon lange wissen und seit ein paar Jahren auch angstfrei vor Dopingverfolgung einnehmen, hilft auch bei normalen Erkrankungen den Heilungsprozess zu beschleunigen.
Als Antioxidans schützt CBD ihre Zellen vor Stress und hilft somit die Einflüsse aus Arbeitsalltag und industrieller Nahrung zu vermindern. Ob Angstzustände oder chronische Verspannungen, Kommentare von Nutzern auf Onlineplattformen und in Shops berichten eingehend über die Vielfältige Wirkungsweise und Hilfe. Der dadurch garantierte, gesunde Schlaf verbessert die Gesundheit noch ganz nebenbei.
Vor allem Schmerzpatienten berichten von einer Steigerung der Lebensqualität. Herkömmliche Medikamente sind zumeist mit risikoreichen Nebenwirkungen belastet und führen nicht selten auch zu Abhängigkeiten oder zur Immunisierung. Ob Wechseljahrsyndrom, Panikattacken oder chronische Entzündungsherde im Körper, CBD kann helfen neuen Lebensmut zu finden und Alltagssorgen zu minimieren.
Da die Dosierung bei Öl stark vom Gehalt an Cannabidiol abhängig ist und auch von der eigenen Konstitution empfiehlt sich eine vorsichtige, eher steigernde Einnahme. Eine allgemeine Anleitung für die verschiedenen Bereiche gibt es nicht.
Auch die Einnahme der CBD Kapseln sollte vorsichtig beginnen. Nahrungsergänzungsmittel in kleinen Schritten in den Alltag einbauen. Erleichterungen bei Beschwerden feststellen und langsam die Anzahl der Kapseln erhöhen. Der Körper braucht auch Zeit sich auf die neue Zusatznahrung einzustellen, weswegen die Steigerung der Kapsel Anzahl in Abständen von einigen Tagen erfolgen sollte.
Unter anderem hat das Portal: CBD-Infos.com CBD Kapseln getestet und zeigt Ihnen die verschiedenen Dosierungen und Anwendungsbereiche detailliert auf.

Gefahren von und für diese Nahrungsergänzung

Die nahezu nebenwirkungsfreie Hilfe von CBD ist der Chemie- und Pharmaindustrie ein Dorn im Auge. Lobbyisten in Brüssel tun ihr Möglichstes CBD aus dem Katalog der Novel Foods der EU herauszubekommen und es zu verbieten. Strafverfolgung geht mit den Diskussionen um veraltete und neue Verordnungen einher. Der Handel mit Cannabis ist festgeschrieben verboten. In Form von Salben oder Ölen darf CBD aber legal verkauft werden. Da dieser Verkauf bis vor wenigen Jahren ein Schattendasein führte, kümmerte es noch niemand. Aufgrund der schwierigen Gesetzeslage kommen vermehrt aber auch Hanfbauern in den Genuss von Razzien und polizeilichen Untersuchungen.
Die Entwicklung hinsichtlich der Gesetzeslage bleibt spannend, sollte aber nicht vom Kauf der gesunden CBD Kapseln abhalten. Hanf ist in seiner Gesamtheit eine Nutzpflanze und schon das nussige, klassische Hanföl auf dem Salat bereitet ein gutes Gefühl, etwas für seine Gesundheit getan zu haben.

Aktuelle Möbel Trends

Die Möbeltrends werden davon bestimmt, wer was kauft und warum er es tut. Trends sollten nicht mit Modeerscheinungen verwechselt werden, die unbeständig sind. Trends sind die Unterströmungen, die die Ergebnisse beeinflussen.

Zu den Kräften, die hinter den Möbeltrends des 21. Jahrhunderts stehen, gehören jüngere Käufer und Technologien. Frauen haben mehr Kaufkraft denn je und sind mehr an der Auswahl und dem Kauf von Möbeln beteiligt. Die Welt scheint zu schrumpfen, und die Sorge um die Umwelt wächst. All dies hat dazu geführt, dass einige Möbel im Jahrtausend eine Welle der Popularität erreicht haben.

Möbel werden grün

Die Möbeltrends werden davon bestimmt, wer was kauft und warum er es tut. Trends sollten nicht mit Modeerscheinungen verwechselt werden, die unbeständig sind. Trends sind die Unterströmungen, die die Ergebnisse beeinflussen.

Zu den Kräften, die hinter den Möbeltrends des 21. Jahrhunderts stehen, gehören jüngere Käufer und Technologien. Frauen haben mehr Kaufkraft denn je und sind mehr an der Auswahl und dem Kauf von Möbeln beteiligt. Die Welt scheint zu schrumpfen, und die Sorge um die Umwelt wächst. All dies hat dazu geführt, dass einige Möbel im Jahrtausend eine Welle der Popularität erreicht haben.

Möbel mit kleinerem Profil

Unsere Lebensräume schrumpfen, und große und schwerfällige Möbelstücke erscheinen in vielen der heutigen kleineren Wohnungen fehl am Platz. Der Trend zu kleineren Stücken geht einher mit einer Vorliebe für Möbel, die weniger kunstvoll und zeitgemäßer sind.

Stromlinienförmigere Möbel scheinen die logische Wahl für Verbraucher zu sein, die versuchen, ihren verfügbaren Raum effizient zu nutzen. Ruhesessel und Stühle mit kleineren Profilen werden zunehmend angeboten, da Frauen dazu neigen, Möbel zu kaufen, die ihren Vorlieben besser entsprechen.

Sitzsäcke

Sitzsäcke wie zum Beispiel von Fatboy sind kein neues Konzept, aber sie haben sich bewährt – vielleicht durch die kleineren Wohnflächen. Sie benötigen Möbel, die mehrere Aufgaben erfüllen können, wenn der Platz knapp ist.

Viele Käufer suchen nach zusätzlichen Funktionen, um eine Mononutzung zu vermeiden. Sie können Sitzsäcke auch als Tische, Betten und Stühle sowie für die Terasse o.Ä. als Outdoor Sitzsack verwenden. Sitzsäcke können eine beliebige Anzahl von zusätzlichen Anwendungen erfüllen, die über ihre Hauptfunktion hinausgehen. Er kann für schlafende Gäste – oder sogar für Haustiere – verwendet werden.

Zimmer mit schönen Möbeln

Technologiegetriebenes Möbeldesign

Moderne Technik wirkt sich auch auf das Möbeldesign aus. Dies zeigt sich am deutlichsten bei der Gestaltung von Unterhaltungszentren.

Unterhaltungszentren sind natürlich so konzipiert, dass sie unsere Unterhaltungsutensilien aufnehmen, aber auch Schlafzimmersets, Akzenttische und andere Möbelstücke werden so hergestellt, dass sie die Geräte aufnehmen. Selbst ein traditionelles Stück wie ein Rolltisch kann aktualisiert werden, um Laptops und Peripheriegeräte aufzunehmen. Die Nachttische in der hier abgebildeten Hooker-Schlafzimmerkollektion verfügen über ausziehbare Regale, Steckdosen und USB-Anschlüsse zum Laden von Laptops, iPods und Telefonen.

Beliebtheit von Vintage-Möbeln

Vintage-Möbel erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit. Ja, Nostalgie ist im Spiel, aber auch die Suche nach grünen Möbeln trägt dazu bei.

Vintage-Möbel sind in vielerlei Hinsicht grün. Obwohl die Oberflächen ursprünglich nicht ungiftig waren, haben sie die Ausgasung beendet, so dass sie für die Raumluft sicher sind. Wenn Sie Vintage-Möbel kaufen oder Möbel verwenden, die Sie geerbt haben, retten Sie sie vor der Deponierung. Es hat bereits viele Jahre überlebt, so dass es wahrscheinlich gut verarbeitet und langlebig ist. Schwierige wirtschaftliche Zeiten machen den Kauf von Vintage-Möbeln auch zu einer machbaren Wahl – sie sind oft billiger.

Global inspirierte Möbel

Die Kugel scheint zu schrumpfen und andere Kulturen scheinen nicht mehr so weit entfernt und fremd zu sein. Die Idee, die Welt in unsere Häuser zu bringen, setzt sich durch.

Dabei geht es nicht nur darum, Möbel aus anderen Teilen der Welt einzubringen, sondern auch aus früheren Zeiten. Bei asiatisch inspirierten Möbeln könnte es sich um die Suche nach einem eher Zen-artigen Innenraum oder Drama handeln. Was auch immer der Grund ist, der Reiz des Reisens hat die weltweit inspirierten Möbel sehr beliebt gemacht.

Die wachsende Bedeutung von Outdoor-Möbeln

Der Verkauf von Freizeit- und Outdoor-Möbeln ist sprunghaft gestiegen. Die Verbraucher entdecken, dass sie ihre bestehenden Räume erheblich erweitern können, indem sie auch Außenbereiche nutzen. Außenräume sind sehr begehrt geworden, und die Qualität und das Design von Außenmöbeln hat sich enorm entwickelt. Viele Möbelstücke können sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt werden.

Auch der Outdoor-Stoff hat sich verbessert. Die Farben, Texturen und Muster können genauso gut in Innenräumen verwendet werden, und sie sind in der Regel einfacher zu pflegen und sauber zu halten.

 

Merkels verpasster Moment

In ihrer Wiederwahlkampagne im Jahr 2017 machte Angela Merkel einen strategischen Fehler, indem sie die Reform der EU nicht auf ihre Agenda setzte. Sie bezahlt jetzt einen hohen Preis für diesen Fehler. So ist Europa.

Der französische Präsident Emmanuel Macron, der einst diese großen Hoffnungen auf die Erneuerung des deutsch-französischen Triebwerks gesetzt hatte, spricht nicht einmal mehr von einer umfassenden EU-Reform. Der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, hat die Regierung der Bundesregierung aufgegeben, da er von Berlin nicht mehr viel erwartet. So fallen die Erwartungen an Angela Merkel in ihrer vierten Amtszeit als Kanzlerin.

Seit zwei Jahren sitzen Merkel und ihre Regierung auf den Händen. Zuerst waren es die deutschen Wahlen. Dann dauerte es noch sechs Monate, bis eine Regierung gebildet wurde. Aber als die neue Große Koalition endlich ihr Amt antrat, schloss die bevorstehende Landtagswahl in Bayern und Hessen jegliche sinnvolle Politik aus. Es gibt immer etwas im politischen Kalender Deutschlands, das man als Vorwand verwenden könnte, um mutige Aktionen zu verzögern.

Die Christdemokratische Union (CDU) monopolisiert die Aufmerksamkeit. Der Parteitag im Dezember der CDU Merkel monopolisiert die Aufmerksamkeit. In Bayern und Hessen steht Merkel nach den gewaltigen Verlusten ihres konservativen Blocks noch nicht, obwohl sie beabsichtigt, Kanzlerin zu bleiben. Je nachdem, wer den Job und den politischen Flügel der Partei bekommt, ist Merkel vielleicht nicht einmal glücklich.

Vieles davon ist ihre eigene Schuld. Im ersten Halbjahr 2017 hat Merkel einen großen strategischen Fehler begangen. Nachdem sie sich für eine vierte Amtszeit als deutsche Kanzlerin entschieden hatte, entschied sie sich für eine Botschaftskampagne. Im Mittelpunkt standen Ideen des sozialen Zusammenhalts, des Wohlstands und der Sicherheit, die jedoch im Hinblick auf das Gesamtbild oder die konkrete Politik nur sehr wenig darstellten. Am wichtigsten war, dass Merkel ihre Wähler nicht für Europa engagierte.

2017 natürlich, was das Jahr war, in dem Emmanuel Macron mit dem Versprechen, die Europäische Union zu erneuern, die rechtspopulistische Marine Le Pen bei den Präsidentschaftswahlen in Frankreich besiegt hat. Es waren Zehntausende Europäer, die in der Bewegung “Pulse of Europe” auf die Straße gingen, um ihre Unterstützung für die europäische Integration zu zeigen.

Diskussionen über den 60. Jahrestag des Vertrags von Rom, zu dem die heutige EU bereit ist, aufgelöst zu werden. Institutionell war auch der Zeitpunkt richtig. Nach den Bundestagswahlen im September 2017 gab es für die Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai 2019 20 wertvolle Monate, um sich auf Änderungen zu einigen.

Enthält die AfD

Politisch hätte niemand von einem europäischen Relaunch profitiert als Merkel. Nur auf EU-Ebene können praktikable Lösungen für so unterschiedliche Themen wie Handelspolitik, digitale Wettbewerbsfähigkeit, Verteidigung und Reform der Eurozone bereitgestellt werden.

Aber wo sind die Grenzen des Landes für eine Million offen? Aber wo geht es hin? Flüchtlinge aus Syrien und anderswo. Merkels Inlandsstellung. Eine europäische Asylagentur mit standardisierten Verfahren, neuen Regeln für die Verteilung von Flüchtlingen auf die EU-Mitgliedstaaten.

Frankreich hat gezeigt, dass es möglich ist, Wähler für ein neues europäisches Projekt zu gewinnen. In Deutschland wäre das einfacher gewesen. Immerhin ist Europa bei Deutschen immer noch sehr beliebt. Einer kürzlich vom Europäischen Parlament in Auftrag gegebenen Umfrage zufolge waren 81 Prozent der Deutschen dafür und nur fünf Prozent gegen die EU-Mitgliedschaft ihres Landes. 76 Prozent der Deutschen gaben an, dass die EU-Mitgliedschaft für Deutschland gut sei.

Warnung vor schlechtem Wetter

Europa hat jedoch am meisten gelitten. In Krisensituationen wie dem Brexit und den Angriffen des US-Präsidenten Donald Trump auf den Freihandel reagieren Merkel und die EU nach wie vor gut. Das lange Schweigen der Kanzlerin über die Zukunft der Europäischen Union bedeutet jedoch, dass zwei entscheidende Jahre vergeudet wurden.

Angesichts des aufstrebenden Staates und des Staates sowie des Nordens und des Südens wäre die institutionelle Reform immer schwierig gewesen. Mit Italien, das jetzt von einer nationalistischen und offen anti-europäischen Koalition regiert wird, erscheint es unmöglich.

Italien – und dahinter andere euroskeptische Regierungen, die durch Roms Haltung ermutigt wurden – verhinderten so die Einrichtung eines gemeinsamen Asylsystems oder die Verschärfung der Regeln für den gemeinsamen Staatsbürger

Social Media – eine neue Kriegswaffe

Die Ausweitung des Internets gab den Menschen das Recht, ihre Ansichten zu verschiedenen Themen zu teilen. Vor ein paar Jahren, als wir keinen Zugang zum Internet hatten, waren die Dinge sehr kompliziert, weil die Menschen über die Politik, über das Leben der Politiker und über die Kriegsgebiete nicht Bescheid wussten. Internet gab Zugang zu allem.

Im Jahr 1964 gab der verstorbene Marshall McLuhan, ein Medientheoretiker und Kommunikationsexperte, die Bezeichnung Global Village an und erklärte, wie die Welt miteinander verbunden wird und wie die Menschen Zugang zu den Informationen haben.

Das Internet hat die ganze Welt mit einigen Kabeln verbunden, die Informationen über alle Entwicklungen bereitstellen und weitergeben. Die Menschen haben Zugang zu den Informationen und können jetzt ihre Meinung zu nationalen und internationalen Ereignissen mitteilen. Social Media war eine enorme Bereicherung in der Internet-Welt, die eine neue Gesellschaft in der Welt schuf, die “Netizens” genannt wurde.

Grundsätzlich war die Erfindung eines GPS- und Internet-gestützten Mobiltelefons die Hauptsache hinter einer außergewöhnlichen Expansion der Internetnutzer. Die Menschen nutzten das Internet auf ihren Computern, wenn sie keine Mobiltelefone hatten, aber der eigentliche Schub kam nach den Smartphones.

Laut dem Jahresbericht von „We Are Social“ und „Hootsuite“ nutzen weltweit insgesamt 5,135 Milliarden Menschen Mobiltelefone, unabhängig davon, ob sie ein internetfähiges Smartphone haben oder nicht. Weltweit sind 8,485 Milliarden Mobilfunkanschlüsse registriert, während die Gesamtbevölkerung der Welt 7,7 Milliarden beträgt.

Die Welt hat im Jahr 2018 4,021 Milliarden Internetnutzer, während die Gesamtzahl der aktiven Benutzer von Social Media 3,196 Milliarden beträgt und die Anzahl der Menschen, die Social Media auf ihren Smartphones verwenden, 2,958 Milliarden beträgt. Dies bedeutet, dass 52,22% der Weltbevölkerung Internetnutzer sind und 79,48% der gesamten Internetnutzer Social Media nutzen. Während die 92,55% der gesamten Social Media-Benutzer die Social Media auf ihren Smartphones nutzen.

Dem Bericht zufolge wurde seit 2017 ein Anstieg von 7% bei Internetbenutzern beobachtet, während bei Social-Media-Nutzern ein Anstieg von 13% zu verzeichnen war und bei denjenigen, die Social Media auf ihren Smartphones aktiv nutzen, ein Anstieg um fast 14% zu verzeichnen war. Dies bedeutet, dass die Anzahl der Smartphone-Nutzer der Grund für die Zunahme der Anzahl der Social Media-Nutzer war.

Laut dem Bericht leben 435 Millionen Internetnutzer in Afrika, was bedeutet, dass 10,81% der Internetnutzer zu Afrika gehören. Die Gesamtzahl der Internetbenutzer in Amerika beträgt 741 Millionen, dh 18,42% der gesamten Internetbenutzer leben in Amerika.

Die Gesamtzahl der Internetnutzer im asiatisch-pazifischen Raum beträgt 2,007 Millionen. Dies bedeutet, dass insgesamt 49,91% der Internetbenutzer insgesamt im asiatisch-pazifischen Raum leben, während bei denjenigen, die Social Media auf ihrem Smartphone in Asien verwenden, ein Anstieg von 16% beobachtet wurde -Pazifik.

Der Forschungsbericht ergab, dass im Jahr 2018 in Europa 674 Millionen Menschen das Internet nutzten, was 16,76% der gesamten Internetnutzer ausmacht. Im Nahen Osten sind 164 Millionen Menschen Internetnutzer, was nur 4,07% der Internetnutzer entspricht. Seit 2017 ist jedoch ein Anstieg von 39% bei denjenigen zu verzeichnen, die Social Media auf ihren Smartphones im Nahen Osten nutzen.

In Anbetracht des oben genannten Forschungsberichts hat der asiatisch-pazifische Raum die Hälfte der Internetnutzer, was bedeutet, dass das Internet in Asien-Pazifik das effektivste Instrument ist, um etwas zu fördern oder zu verbreiten. Wenn wir über die Top-Messenger-Anwendung der Welt sprechen, steht WhatsApp an der Spitze, die in 128 Ländern eingesetzt wird. Facebook Messenger ist an zweiter Stelle und wird in 72 Ländern verwendet. Viber ist auf dem 3. Platz und wird in 10 Ländern verwendet. Während nur drei Länder WeChat und die drei Länder Line verwenden. Einige andere Messenger wie Telegram, IMO, KakaoTalk und Hangouts werden auch in verschiedenen Ländern verwendet.

Die Untersuchung ergab, dass 2,17 Milliarden Menschen Facebook nutzen, 800 Millionen Menschen Instagram und 261 Millionen Menschen ihre Twitter-Handles verwenden. 1,955 Milliarden Menschen verwendeten “lachende” Emoji, 918 Millionen Menschen verwendeten “Liebe” -Emoji und 359 Millionen Menschen verwendeten “traurige” Emoji auf Twitter innerhalb eines Jahres.

Darüber hinaus verwenden 73,5% Mobiltelefone Android-Geräte, 19,9% IOS und 6,6% andere Betriebssysteme in ihren Mobiltelefonen. Die monatlichen mobilen Daten, die ein durchschnittlicher Smartphone-Benutzer verwendet, betragen 2,9 GB. Die durchschnittliche Zeit für die Verwendung verschiedener Anwendungen auf Smartphones pro Tag in 2 Stunden. Die gemeinsam genutzten Daten wurden von Google, Stat-Counter, Ookla, Alexa und Ericsson erhoben.

Social Media ist also eine wichtige Waffe für jedes Land, weil es die Milliarden Menschen treffen und die gesamte Situation verändern kann.

Größte Todesursache weltweit

1950 wurde eine durchschnittliche Lebenserwartung von 46 Jahren angestrebt. Wir haben jedoch eine Verbesserung des durchschnittlichen Lebenszyklus gesehen, die auf über 71 Jahre gestiegen ist.

Der Tod ist ein natürliches Phänomen; Die wahre Geschichte, über die nachgedacht und entschlüsselt werden muss, ist nicht im Moment des Todes, sondern alle Faktoren, die zum Untergang führen.

Obwohl sich das Durchschnittsalter in den Kontinenten allgemein erhöht hat, ist es nicht gleichmäßig verteilt. Die erwartete Lebensdauer kann aus verschiedenen Gründen verkürzt werden. Es kann eine Krankheit, ein unerwarteter Ausbruch einer Pandemie oder andere unvorhergesehene Umstände sein.

Nur 0,5% der Todesfälle werden durch Konflikte, Krieg, terroristische Vorfälle und Naturkatastrophen verursacht. Unzählige erleiden früh den Tod aus Gründen, die verhindert werden könnten.

Gründe für den Tod auf der ganzen Welt

Obwohl die Bevölkerung auf der ganzen Welt zugenommen hat und ihre durchschnittliche Lebenserwartung zugenommen hat, sind im Jahr 2017 immer noch 56 Millionen Menschen gestorben. Das sind 10 Millionen mehr als die 1990 berechneten Todesfälle.

Die Hauptursache für 70% der Todesfälle ist keine Pandemie, sondern eine nicht ansteckende, nicht übertragbare chronische Erkrankung

Herzkrankheiten sind die Ursache für jeden dritten Tod, der doppelt so hoch ist wie bei Krebs.

Die zweite Haupterkrankung des Menschen, die zu ihrem Ende führt, ist Krebs. Dies ist einer von sechs Todesfällen.

Andere nichtinfektiöse Krankheiten, die Menschen zu ihrem endgültigen Ruheort führen, sind Diabetes, Atemwegserkrankungen und Demenz.

Vermeidbare Todesfälle

Neben den Hauptkrankheiten unter den zehn häufigsten Todesursachen ist Durchfall, der sich 2017 als Todesursache erwies und 1,6 Millionen Menschenleben forderte, die in einigen Ländern die Haupttodesursache waren.

In den ersten 28 Tagen nach der Geburt starben 2017 1,8 Millionen Neugeborene an Neugeborenenstörungen.

Obwohl Japan eine außergewöhnliche Lebenserwartung aufweist, liegt die höchste Säuglingssterblichkeit der Welt in den ersten 28 Tagen im Durchschnitt bei weniger als einem von 1.000 Babys, während in einigen der ärmsten Länder weniger als ein von 20 Babys stirbt.

Verkehrsunfälle sind eine der Haupttodesursachen in armen und reichen Ländern. Im Jahr 2017 starben 1,2 Millionen Menschen bei solchen Unfällen auf der ganzen Welt.
Die Verkehrsunfälle haben zwar in den prosperierenden Ländern abgenommen, der Durchschnitt ist jedoch gleich geblieben.

Doppelt so viele Menschen nehmen sich das Leben, indem sie Selbstmord begehen. Allein in Großbritannien ist das Verhältnis 16-mal höher und die Haupttodesursache bei Männern zwischen 20 und 40 Jahren.

Ändert sich mit der Zeit

In der Vergangenheit starben die Menschen häufiger an ansteckenden Krankheiten, d. H. 1990 kam jeder dritte Todesfall durch eine Infektionskrankheit zustande. Dies hat sich im Laufe der Zeit verändert, da sich die Länder entwickelt und weiterentwickelt haben. Diese Zahl ist um einen Fünftel gesunken.

Kindersterblichkeit

Kinder sind am anfälligsten an einer Infektionskrankheit, jedes dritte Kind starb vor dem fünften Lebensjahr im 19. Jahrhundert.

Die Dinge haben sich durch bessere Gesundheitsversorgung, Hygiene, Impfstoffe und den Zugang zu sauberem Wasser verbessert. Kindstod ist in reichen Ländern ein seltenes Ereignis. Die armen Länder holen auch eine ähnliche Sterblichkeitsrate wie Säuglinge auf, wie sie es zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Großbritannien und Schweden war.

Die Welt konnte ihre Kinder retten, aber bei den älteren Menschen hat sich die Sterberate durch nicht ansteckende Krankheiten verändert, was die Belastung der Angehörigen und des Gesundheitssystems erhöht hat.

HIV / Aids-Krise

Die HIV / Aids-Krise in den achtziger Jahren war auf der ganzen Welt spürbar, traf jedoch am stärksten in den afrikanischen Ländern südlich der Sahara.

Behandlung, präventive Aufklärung und die antiretrovirale Therapie haben die Zahl der Todesfälle in den letzten zehn Jahren von 2 Millionen pro Jahr auf 1 Million gesenkt.

Fortschritt und Entwicklung weisen nicht direkt auf eine erhöhte Lebenserwartung hin, denn die Opioid-Drogenkrise hat die Lebenserwartung in den USA verringert.

Die Lebenserwartung von jungen Müttern ist ebenfalls nicht gestiegen, vielmehr gehören die USA zu den zehn Ländern, in denen eine Mutter wahrscheinlich während oder kurz nach der Geburt eines Kindes stirbt.

Obwohl wir Fortschritte gemacht haben und besser als gestern sind, muss noch viel mehr getan werden.

Wird Merkel Deutschland fit für die Zukunft machen? Wahrscheinlich nicht

Angela Merkels spielerischer Ansatz, um die deutsche Wirtschaft in den Griff zu bekommen, hat große Initiativen außer Gefecht gesetzt und stellt eine wachsende Anzahl von Herausforderungen für den nächsten Kanzler.

Nachdem Annegret Kramp-Karrenbauer eine hart umkämpfte Wahl für den Nachfolger von Merkel als Vorsitzender der Christdemokratischen Partei gewonnen hatte, begann der Übergang der Kanzlerin nach 13 Jahren. Während die deutsche Wirtschaft immer noch auf Rekordniveaus von Arbeitslosigkeit und Haushaltsüberschüssen steht, werden Risse – von den Kämpfen der Elektroautos der Autoindustrie bis hin zu einer verfallenden Infrastruktur – immer deutlicher.

„Solide Stewardship statt transformative Führung“, beschreibt Stefan Schneider, Chef der internationalen Bank der Deutschen Bank, ihre Amtszeit. „Deutschland fit für die Zukunft zu machen, bleibt ihrem Nachfolger überlassen.“

Hier sehen Sie die größten wirtschaftlichen Probleme in Deutschland:

 

Autos

Die Störung der Autoindustrie ist ein Paradebeispiel dafür, wie Merkels vorsichtiger Pragmatismus zurückschlagen kann. Die Kanzlerin hatte sich 2009 zum Ziel gesetzt, bis 2020 1 Million Elektroautos auf deutschen Straßen zu fahren, unterstützte dies jedoch nicht. Tesla Inc. und China haben sich seitdem mit Elektroautos weiterentwickelt, während die Volkswagen AG, die Daimler AG und die BMW AG in einer Technologiewende aufholen, die bis 2035 die Vernichtung von 114.000 deutschen Automobiljobs droht.

Damals behielt Merkel Steueranreize für Diesel bei, da die deutsche Automobilindustrie auf batteriebetriebene Fahrzeuge schwankte. Als der Betrugsskandal von VW im Jahr 2015 kam, wurde die Regierung in die Lage versetzt, Diesel zu verteidigen, eine Technologie, die deutsche Autohersteller benötigen, um die immer strengeren Emissionsvorschriften einzuhalten. Dies hat zu einer aggressiven Aktion zum Schieben von Elektrofahrzeugen geführt, da dies den Abstieg des Diesels beschleunigen könnte.

 

Banken

Obwohl die Regierung von Merkel nach der Schuldenkrise mehr als 30 Milliarden Euro für die Rettung von Banken ausgegeben hat, hat die deutsche Finanzindustrie nach wie vor mit niedriger Profitabilität und strategischen Fehltritten zu kämpfen.

Lesen Sie mehr: Die unbequeme Wahrheit der Deutschen Bank über ihre Verbindungen zur Germany Inc.

Die Deutsche Bank AG, der größte Kreditgeber des Landes, wurde in zahlreiche Skandale verwickelt und zahlte mehr als 18 Milliarden US-Dollar für die Beilegung von Rechtsstreitigkeiten. Regionalstaatsbanken sind weiterhin anfällig und einige haben sich in Stresstests schlecht entwickelt. Das Netzwerk von Hunderten öffentlicher Sparkassen oder Sparkassen könnte in Schwierigkeiten geraten, wenn sich die Wirtschaft verlangsamt und steigende Zinssätze sie dazu zwingen, Einlagen neu zu verzichten.

 

Energie

Die Energiepolitik von Merkel war eher reaktiv als strategisch. 2011 zog sie nach einem Unfall im japanischen Werk Fukushima die Atomkraft aus. Das hat den Einsatz von stark verschmutzender Kohle verstärkt und dazu geführt, dass Deutschland seine ehrgeizigen Umweltziele noch nicht erreicht hat, während es die Verlagerung um 500 Milliarden Euro auf erneuerbare Energien vorantreibt.

Das Ergebnis: Deutschland hat die höchsten Strompreise in Europa aus stark subventionierter Solar- und Windenergie, erhöht seine Abhängigkeit von russischem Gas und muss nach dem Stilllegen der letzten Tiefschachtmine noch Jahrzehnte Kohle importieren.

Infrastruktur

Das einstige beneidene Netz von Straßen, Brücken und Eisenbahnen in Deutschland zerfällt aufgrund jahrzehntelanger Unterinvestitionen. Allein die Kommunen des Landes sehen nach Angaben der staatlichen Entwicklungsbank KfW eine Investitionslücke von rund 159 Milliarden Euro. Und es gibt hochkarätige Ausfälle wie den lang verspäteten neuen Flughafen und einen Bahnhof in Stuttgart.

Digitale Infrastruktur geht es nicht besser. Die Netzabdeckung gehört zu den schlechtesten in Europa. Merkels Koalition ernannte einen Digitalisierungszar, lehnte jedoch die Schaffung eines neuen Ministeriums ab, das den Übergang Deutschlands vom alten Ingenieurwesen anstachelte.

 

Demografie

Die Bevölkerung Deutschlands befindet sich auf Kurs, um im nächsten Jahrzehnt ihren Höhepunkt zu erreichen. Bis 2030 wird die Zahl der Personen, die aus dem Ruhestand aus dem Erwerbsleben ausscheiden, doppelt so hoch sein wie die Zahl der Jugendlichen, die in den Arbeitsmarkt eintreten. Die demografische Entwicklung hat möglicherweise verheerende Folgen für die Sozialversicherungs- und Rentensysteme.

Lesen Sie mehr: Deutschland lernt, Babys in Erleichterung für die alternde Wirtschaft zu lieben

Während Merkel in ihrer ersten Amtszeit das Rentenalter auf 67 Jahre angehoben hatte, hat sie wiederholt gegen eine weitere Anhebung argumentiert und stattdessen die Schwelle für einige Deutsche herabgesetzt. Um die Arbeitskräfte zu stärken, braucht Deutschland einen Zustrom von Zuwanderern, aber ihre offene Flüchtlingspolitik hat gewalttätige Proteste ausgelöst und Migrationspolitik zu einem politischen Minenfeld gemacht.

Europa

Merkel war eine überzeugte Verteidigerin des Euro und der kontinentalen Integration, und ihre beharrliche Entschlossenheit half dem Block, die Staatsschuldenkrise zu überstehen. Kritiker sind jedoch der Ansicht, dass die von Deutschland inspirierte Sparsamkeit die Wut auslöste, die die europäische Solidarität zunichte macht und die Stabilität des Euro bedroht.

Während sie Mario Draghis Bemühungen, die Gemeinschaftswährung zu stützen, nie im Wege stand, stieß sie auf ein gemeinsames Budget und eine gemeinsame Einlagensicherung für Banken. Die unvollständigen Reformen könnten den Euro bei der nächsten Krise dramatischer machen.